Mit großer Freude begrüßte am Samstag, den 16.10.2021, unsere Vorsitzende, Frau Erna Niedermayer, alle anwesenden Mitglieder. Leider hat auch hier, wie überall, die 3G-Regelung, die Zahl sehr eingeschränkt. Ganz besonders begrüßte sie den neuen Kaplan, Herrn Stefan Hackenspiel, der den Verein die nächsten Jahre begleiten wird. Bei ihm sind wir sehr gut aufgehoben, betonte Frau Niedermayer. Herr Hackenspiel ergriff auch gleich das Wort und betonte, er freue sich auf die Zusammenarbeit mit den Frauen. Dann wurde gemeinsam das Bundesgebet gesprochen.

Anschließend verlas die Vorsitzende die Termine, die im Jahr 2020 noch und wieder abgehalten werden durften. Ca. 25 feste Termine waren möglich, dazu kam immer die wöchentliche Frauenmesse und die anfallenden Beerdigungen der verstorbenen Mitglieder. Andacht zum Weltfriedenstag, Weißwurstfrühstück beim Iglhaut am Faschingsdienstag, Kreuzweg, Palmgerten und Palmbuschenverkauf, die von privat angefertigt wurden, feierliche Maiandacht mit musikalischer Begleitung, aber mit Mundschutz, eine etwas andere Fronleichnamsprozession in der Kirche, Geburtstagstreffen der Seniorinnen, das jedesmal zu einem besonderen Nachmittag wird, Fahrt ins Blaue zum Kürbishof Schreyer, Päckchenaktion nach Rumänien, organisiert von Herrn Kappl "Helfende Hände", und großer Sockenverkauf im Verkaufsraum von der Firma Witt. Dabei wurden auch die Spenden an die jeweiligen Vorsitzenden überreicht. An Herrn Kappl 500,00 Euro, an Indienhilfe "Nest" 500,00 Euro, an Ukunda 500,00 Euro, an die Seniorinnenhilfe 500,00 Euro und an Togo 100,00 Euro.

Dann erfolgte durch die Kassiererin Frau Renate Schweikl der Kassenbericht. Sie berichtete, dass der Mitgliederbestand von 163 auf 157 sank, durch 4 Sterbefälle und einige Kündigungen. Zu einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden. Ausgaben im Jahr 2020 waren neben den oben angeführten Spenden, jeweils die Einladungen zur Jahresversammlung, für Faschingsdienstag, für die Geburtstagsfeiern und den Messen für die Verstorbenen, in Höhe von 774,00 Euro. Demgegenüber standen die Einnahmen von den erwähnten Palmgerten und Kräuterbüschelverkauf, Hobby und Künstlermarkt, dem Verkauf von den Socken, zusammen mit einigen Spenden ca. 3.000,00 Euro. Erwähnt werden muss auch noch, dass 17 Mitglieder vom Beitrag befreit sind, da sie bereits 85 Jahre zählen und als Anerkennung der Beitrag vom Verein getragen wird. Nach erfolgtem Aufruf wurde der Kassiererin Entlastung erteilt.

Der nächste Punkt war sehr erfreulich, mit Beifall wurde das neue Mitglied, Frau Johanna Routschka in den Verein aufgenommen. Herr Hackenspiel segnete die vorgesehenen Attribute, die das neue Mitglied gerne entgegennahm. Frau Niedermayer überreichte ihr den blauen Schal, den Mitgliedsausweis, das Bundesgebet, die Mitgliedsnadel und eine Rose. Damit der Einstieg ein bisschen süsser wird, bekam sie auch noch eine Tafel Schokolade. Gemeinsam wurde dann die feierliche Aufnahme in den KDFB mit einem Segensgebet beendet.

Frau Niedermayer bedankte sich bei allen Damen, die immer da sind und immer den Verein unterstützen. Eingeladen wurde dann zum Gottesdienst, in dem für die Verstorbenen, Frau Maria Knott, Frau Waltraud Rauscher, Frau Margarete Früchtl und Frau Maria Fischer jeweils eine Kerze angezündet wurde. Da zum Beginn des Gottesdienstes noch Zeit blieb, stellte sich der neue Kaplan den Mitgliedern in einer emotionalen Rede vor. Er erzählte von seiner Familie, von seiner Berufung, von seinem Glauben und von seiner Vorstellung einer gemeinsamen christlichen Gemeinde.
Zurück
Jahresversammlung 2021